Source Rosport

 

" Kohlensäuresprudel Rosport" ein natürlicher Kohlensäuresprudel, der erste

im Großherzogtum Luxemburg

 

Mit großem Interesse werden alle Luxemburger und viele Ausländer erfahren, daß im Luxemburger Land nun

auch der erste natürliche Kohlensäuresprudel erbohrt worden ist.

Dieser erste natürliche Kohlensäuresprudel befindet sich 2 Km. von Rosport, talabwärts an der Sauer, des

zwischen Luxemburg und Preußen die Grenze bildenden Flusses. Von Rospert bis Hinkel fließt hier die Sauer

in einer großen Schleife. Das durchteufte Gelände Muschelkalk und Buntsandstein ist von zahlreichen aus

der vulkanischen Eifel herunterkommenden resp. nach ihr hin sich erstreckenden Erdspalten durchzogen,

die Wasser und Kohlensäure führen und stellt ein geologisch hochinteressantes Bruchgebiet dar.

Hatte der bekannte deutsche Landesgeologe Geh. Bergrat Dr. Leop. van Werveke, Luxemburger von Geburt,

bereits 1886 auf seiner geologischen Übersichtskarte der südlichen Hälfte des Großherzogtums Luxemburgs

mit scharfem Kennerblick die Zahllofen in diesem südlichen Teile des Luxemburger Landes, SSW NNO

streichenden Bodenspalten oder Verwerfungen, sowie auch mehrere wichtige dieser Spalten in der großen

Sauerschleife bei Rosport festgelegt und eingetragen und auch eine Reihe von Kohlensäurequellen im Sauer-

und Moselbett angegeben, so war es doch der Wünschelrute zu verdanken, daß ein Klares und genaues Bild

von den vielen Haupt- und Nebenspalten des bei Rosport gelegenen Geländes geschafft wurde.


Diese wurden in gemeinsamer Arbeit durch die Wünschelrutenforscher Ingenieur Robert Lordt und Bruder Tharsicius, Barmherzige Brüder, St. Bernhard b. Zemmer, Schönfelderhof, festgelegt.


Herrn Ingenieur Robert Lordt, Luxemburg, Freiheitsavenue 74, Leiter der Tiefbohrfirma Gebr. L. & Th. Clemens, Nachf. Brebach / Saarbrücken gelang es die Unternehmungslust und die Energie der Herren Spautz und Reinert, Industriellen in Bettemburg, für das Unternehmen zu gewinnen, woraufhin alle in Frage kommenden Felder und Wiesen restlos gesichert und innerhalb von 6 Monaten drei Bohrlöcher geteuft wurden. Herr Ingenieur-Chemiker Pierre Medinger, Vorstand der chemischen Abteilung des Bakteriologischen Staatslaboratoriums zu Luxemburg bescheinigt auch die im bakteriologischen Laboratorium vorgenommenen Untersuchung, daß das Wasser des "Kohlensäuresprudels Rosport" hygienisch absolut vorzüglich und sehr reich an freier Kohlensäure ist.
Dr. Merzberg, öffentlich angestellter und vereidigter Handelschemiker zu Trier, Sachverständiger beim Landgericht und von Amtsgerichten des Bezirkes Trier untersuchte den Kohlensäuresprudel Rosport und erkannte folgendes:
Das Mineralwasser besitzt einen frischen angenehmen Geschmack: die Quelle ist von freier Kohlensäure lebhaft durchsetzt: an freier Kohlensäure sind 2,7630 Gramm im Liter, an gebundener Kohlensäure oder Bikarbonatkohlensäure ist 1,0570 Gramm im Liter vorhanden.
Die Temperatur der Mineralquelle beträgt 12 Grad C. Das spezifische Gewicht bei 15 Grad beläuft fich auf 1,00215. Der Abdampfrückstand bei 110° getrocknet, also die Summe der gelösten Bestandteile beträgt in diesem Zustande der Trocknung 1,4780 Gramm im Liter: geringe Mengen alkalischer Salze mit der die Eifeler Sprudel, um ca. 0,3 Gramm pro Liter übertreffenden freien Kohlenfäuremenge. stempeln den Kohlensäuresprudel Rosport zum alkalischen Säuering.
Es ist vorgesehen, eine erhebliche Menge dieser natürlichen Kohlensäure auf Stahlflaschen für Brauereien, Wirte und verwandte Industrien aufzufüllen, sowie das Mineralwasser als Gesundheits- und als Tafelwasser in den Handel zu bringen.
Laut Resultat der von Ingenieur-Chemiker Pierre Medinger, Luxemburg und Dr. Merzberg, Trier vorgenommenen Analysen gestattet der Luxemburgische Kohlensäuresprudel Rosport eine vielseitige Ausbeutung seiner Produkte, für welche Luxemburger sowie Ausländer sich lebhaft interessieren dürften.

Luxemburg, den 27. 12. 1932, Professor F. Heuertz

 

 

1962

Einführung der 70cl Flasche sowie der 12,5 cl Piccolo Flasche.

 

1965

Die 10.000.000ste Flasche Rosport wird abgefüllt. Einführung des stillen Wassers Guyse Fontaine in einer weißen 100cl Flasche.

 

1967

Am Nationalfeiertag den 23ten Juni 1967 wird Rosport Hoflieferant. Im Herbst werden die Holzkästen durch neue leichtere Plastikkästen ersetzt. Ein Test mit einer 0,5 Liter Einwegflasche bringt nicht die gewünschten Ergebnisse und das Projekt wird eingestellt.

 

1969

Die 20cl Kästen werden ebenfalls durch Plastikkästen ersetzt und das Flaschenformat wird auf 25cl geändert.

 

1973

Während des extrem heißen Sommers explodieren die Verkaufszahlen. Die 100 cl Flaschen des stillen Wassers Guyse Fontaine werden mit Sprudelwasser befüllt um der immens großen Nachfrage gerecht zu werden. Auch die Piccoloflasche wird jetzt im Plastikkasten verkauft.

 

1974

Ab 1974 werden die Flaschen mit Bügelverschluß durch Flaschen mit Gewinde ersetzt. Diese Umstellung dauert bis 1978. Die Produktionshalle in Rosport wird vergrößert und eine neue Abfüllanlage wird installiert.

Source Rosport, Canada Dry und der Coca-Cola Abfüller Soutirage Luxembourgeois fusionnieren zur neuen Gesellschaft Soutirages Luxembourgeois S.A. mit Sitz in Howald

 

1975

die 50.000.000ste Flasche Rosport wird abgesetzt.

 

1979

Ein neues Logo wird vorgestellt. Die 70cl Flaschen werden durch 75 cl Flaschen ersetzt.

 

1982

Die 100.000.000ste Flasche Rosport wird verkauft.

 

1984

25ter Geburtstag der Rosport Quelle. Der Tag der offenen Tür kennt einen großen Erfolg und der Geburtstag wird somit gebührend gefeiert

 

1989

Großherzog Jean besucht die Abfüllanlagen. Die neue 25cl Einwegflasche wird eingeführt.

 

1991

Die Flaschen mit Email-Einbrand werden durch Flaschen mit Etikett ersetzt. Das Logo Made in Luxembourg wird übernommen.
Seit der Einführung des Rosport Wassers im Jahre 1959 wurden mehr als 200.000.000 Flaschen Rosporter Mineralwasser getrunken.

 

1992

Das erste Informationsblatt De Rosporter erscheint. Ab Oktober werden auch die 25cl Flaschen durch neue Flaschen mit Etikett ersetzt.


Eine Bohrfirma wird mit neuen Bohrungen beauftragt. Eine dieser Bohrungen erschließt in 56 Metern Tiefe eine Quelle mit ähnlichen Eigenschaften wie die der bestehenden Rosportquelle.
Desweiteren wird eine Stillwasserquelle in 45 Meter Tiefe erschlossen.

 

 

1993

Am 20ten Mai wird eine neue Variante des Rosporter Wassers vorgestellt. « Rosport Medium liicht spruddeleg » wird im Markt eingeführt. Am Ufer der Sauer wird das größte Puzzle der Welt mit 1.408 m² zusammengelegt und der Name Rosport erhält somit einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde.

 

1994

Der neue 25cl Kasten mit Mitteltragegriff wird eingeführt. Die Abfüllungen erreichen dank der Einführung von Rosport Medium neue Rekordhöhen.

 

1996

Im Juni 1996 startet die neue Werbekampagne mit der Raute. Die Etiketten bekommen ein neues Outfit und die ganze Produktpalette wird aufgewertet.
Im Juli folgt die Markteinführung von Rosport Blue in der neuen meerblauen 50cl Flasche. Dieses neue Produkt erobert die Cafés und Restaurants im Sturm.

 

1997

Der erste Geburtstag von Rosport Blue wird gebührend gefeiert. Mit 1.200.000 verkauften Flaschen während der ersten 12 Monate ist die Markteinführung ein voller Erfolg. Insgesamt mehr als 300.000.000 Flaschen Rosport sind seit Oktober 1959 abgefüllt, verkauft und getrunken worden

 

1998

Mit dem 1ten Januar beginnt für Rosport ein neues Kapitel. Die Gesellschaft Soutirages Luxembourgeois wird in zwei neue Gesellschaften aufgeteilt. Hierbei wird die neue Soutirages Luxembourgeois von Coca-Cola Entreprises, dem weltweit größten Coca-Cola Abfüller übernommen. Die neue Gesellschaft Source Rosport SA mit Sitz in Rosport bleibt dabei in den Händen des bestehenden Aktionnariats. Ein Langzeitvertrag zwischen den beiden Gesellschaften verfügt, daß Rosport als Inhaber der Marke für die Produktion und das Marketing zuständig sind, derweil die direkte Vermarktung und der Vertrieb in den Händen von Soutirages Luxembourgeois bleiben.
Source Rosport schließt am 31ten Dezember das Geschäftsjahr trotz schlechter Witterungsverhältnisse während der Sommermonate mit einem neuen Verkaufsrekord ab.

 

1999

Rosport bemüht sich mit einer neuen Werbekampagne um die nicht luxemburgischen Kunden. In den portugiesischen, französischen und englischen Medien in Luxemburg wird verstärkt für Rosport geworben. Die Produktionslinie wird an den neuesten Stand der Technik angepaßt. Eine neue Kontrollinspektionsmaschine sorgt für ein immerzu einwandfreies Produkt. Der Verkauf erreicht ein neues Rekordniveau. Es werden 19.000.000 Flaschen (90.000HL) abgesetzt.
Die 12,5 cl Flaschen werden aus dem Produktionsprogramm genommen. Die Flaschen entsprechen nicht mehr dem modernen Erscheinungsbild von Rosport. Da der Verkauf in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen ist wird das Produkt nicht ersetzt.

 

2000

Ab Mai wird der alte 12er Kasten für die 75 cl Flasche durch einen leichten 6er Kasten mit Mitteltragegriff ersetzt. Gleichzeitig werden die Aluminiumverschlüsse durch PE Verschlüsse ersetzt.
Im Juli bringt Rosport mit Rosport Blue PET 50 cl eine Plastikflasche auf den Markt. Das Produkt wird begeistert vom Markt aufgenommen und der Verkauf läuft trotz eines verregneten Sommers sehr gut.
Auch in Zukunft wird Rosport somit alle seine Kunden mit der passenden Verpackung bedienen können.

 

2001

Am 24ten Januar erhält Source Rosport die amtliche Anerkennung der VivA Quelle als staatlich anerkanntes Mineralwasser.
Am 26ten März beschließt der Verwaltungsrat die Umbennenung der Gesellschaft in Sources Rosport SA.
Im Beisein des großherzoglichen Paares wird die Viva-Quelle am 28ten Mai feierlich eröffnet. Viva ist in 4 verschiedenen Behältnissen erhältlich, dies in 25cl, 50cl und 100cl Glas-Pfandflaschen sowie in einer 50 cl PET Einwegflasche.

 

2002

Die Markteinführung der neuen grünen Rosport 50 cl PET Flasche findet am 15ten April 2002 statt. Die Ausstattung der Produkte wird modernisiert und die kleine rote Raute erscheint fortan auf den neuen Etiketten. Der Name Classic dagegen verschwindet nach fast 10 Jahren wieder. Fortan heißen die stark spudelnden Produkte wieder einfach nur Rosport.
Im Sommer kommt die neue Rosport Blue 100cl Glas-Pfandflasche auf den Markt. Dieses neue elegante Produkt wird in einem praktischen 6er Kasten angeboten.

 

2003

Am 22ten Juni 2003, zerstört ein Feuer die Niederspannungsanlage der Produktion in Rosport. Ein 6 wöchiger Ausfall sind die direkten Folgen.

 

2004

Die Rosport-Familie hat Nachwuchs bekommen. Die Rosport-Blue- Produktpalette wird durch eine 0,25 Liter Mehrweg-Glasflasche vervollständigt, die in Cafés, Bars und Bistros erhältlich sein wird.
Sources Rosport setzt damit die Erfolgsgeschichte von Rosport Blue fort. Die kleine Rosport Blue 0,25 Liter wird in der bekannten attraktiven meerblauen Flasche angeboten. Auch die mineralische Zusammensetzung sowie der Kohlensäuregehalt bleiben identisch.

 

 

Vous êtes ici:  >> Thèmes  >> Source Rosport